Übertragungsrisiken für HIV

HIV wird in fast 80 Prozent aller Fälle sexuell übertragen.

 

Als Risiko gelten:


- Vaginalverkehr ohne Kondom (beide Beteiligten)


- Analverkehr ohne Kondom (beide Beteiligten)


- Oralverkehr ohne Kondom, wenn Sperma oder Menstruationsblut in den Mund gelangt


Weitere (nicht sexuelle) Übertragungswege sind:

 

- Übertragung beim Drogenkonsum: Das HI-Virus kann zudem durch den gemeinsamen Gebrauch von Spritzbesteck bei intravenösem Drogenkonsum übertragen werden.


- Übertragung von der HIV-positiven Mutter auf das Kind: Dies ist während der Schwangerschaft, der Geburt oder beim Stillen möglich. Mit den heutigen medizinischen Möglichkeiten kann dieses Risiko heute praktisch auf Null gesenkt werden. Besprechen Sie dieses Thema mit Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt.

- Eine Übertragung über Blut oder Blutprodukte im medizinischen Umfeld ist in der Schweiz heute höchst unwahrscheinlich, denn hier gelten strengste Sicherheitsbestimmungen.